NASA iMac

Seit vielen Jahren betreue ich eine Deutsch-Amerikanische Familie.
Er, ein bekannter NASA-Wissenschaftler und die ehemalige rechte Hand von Werner v. Braun, ist leider vor einigen Jahren gestorben.
Ein wirklich sehr beeindruckender Mensch, ich bin wirklich stolz das ich ihn kennenlernen durfte.
Ich erinnere ich gerne an die absolute interessanten Gespräche mit ihm.

Noch heute betreue ich aber die Witwe in Sachen Apple und Bildbearbeitung.
Ein Beweis, das Fachkompetenz auch immer hohen Alter vorhanden sein kann.
Mit ihren fast 90 Jahren, macht sie vielen, selbst 30 jährigen noch heute in diesem Bereich einiges vor!

Nach seinem Tod vor ein paar Jahren, wurde ich mit zahlreichen Dingen aus dem privaten Arbeitsbereich des Wissenschaftlers von seiner Witwe beschenkt.
Dazu gehören viele NASA Abzeichen, Medaillen und andere wunderbare Dinge aus diesem Bereich.
Dinge die einen sehr hohen Stellenwert bei Raumfahrt-Freunden wie mich haben, sind es doch keine allgemeinen Dingen, sondern sehr viele echte persönliche Auszeichnungen und private Dinge.
Ich nenne hier absichtlich nicht öffentlich den Namen, damit es nicht zu irgend welchen Anfragen bezgl. dieser Dinge kommt.
Wer es unbedingt wissen möchte, darf bei Wikipedia auf die Suche gehen.

Ich habe nur einen kleinen Auszug von den vielen Dingen damals erhalten.
Die meisten Dinge sind direkt in ein großes Museum gegangen.
Die Museen hatte sich damals quasi um die Dinge geschlagen – wenn die wüssten 😉
Als langjähriger Sammler von Rechenschiebern, habe ich zum Beispiel „den“ Rechenschieber erhalten, mit dem Federführend die Dinge für die erste Mondlandung durchgerechnet wurde.
Für mich, ein unheimlich tolles Gefühl, so etwas in der Hand halten zu dürfen, geschweige es besitzen zu dürfen.

Zu den Dingen die ich aus Dankbarkeit nach dem Tod des Wissenschaftlers von der Familie erhalten habe, ist auch ein alter iMac.
Nicht nur das er noch heute ausschaut wie frisch aus dem Karton, so wurden genau auf diesem Rechner, bis vor wenigen Jahren, zahlreiche NASA Simulationen für eine Mond-Basis durch- und berechnet. Besser noch, diese Dinge wurde auf diesem iMac entwickelt.
Auch wieder eine tolle Gefühlssache, solch ein Stück besitzen zu dürfen.

Lange stand er bei mir auf meinen Glasvitrinen im Büro/Shack, wo sich auch die anderen NASA-Dinge  aufbewahrt werden.
Neben diesen Dingen sind aber auch andere tolle Sache in den Vitrinen, die u.a. die Entwicklung der tragbaren Apple-Rechner & Co. zeigen.
Mein kleines Museum halt.

Nachdem ich mich in letzter Zeit wieder mit dem Empfang von Wetter-Satelliten beschäftige und ich dem Empfang der Bilder zum Test auf dem MacBook durchführe, ist mir vor einigen Tagen die geniale Idee gekommen, dieses mit dem alten „NASA iMac“ durchzuführen.

Das gute Stück hat nun die passenden Updates bekommen und steht auf meinen Shack-Schreibtisch, wo er sich gut macht.
Er ist nun wieder da angelangt, wo er sein Leben begonnen hat.
Auch wenn sich das ein wenig sentimental anhört, mir gefällt es!

img_0475