Seiten-Statistik mit Piwik

Als Webseiten-Betreiber möchte man auch gerne wissen, wie viele oder woher die Seiten-Besucher kommen.
Dafür gibt es im Netz zahlreiche Anbieter, die dieses ermöglichen.
Mit diversen Tools, die dann in die eigene Webseite eingebunden werden müssen, ist dieses mehr oder weniger komfortabel möglich.
Damit man eine gute Übersicht der Seiten-Besucher erhält, muss man aber oft für diese Dienste bezahlen.
Wer das nicht möchte, bekommt entweder eine nur recht kleiner Übersicht über die Daten oder wird selbst aktiv und greift zum Beispiel auf das Server-Tool Piwik zurück.

Piwik ist eine Open-Source-Webanwendung für Webanalytik. Es ist das Nachfolgeprojekt des inzwischen eingestellten Projekts phpMyVisites und eine Alternative zu Google Analytics. Im Vergleich mit Google Analytics hat Piwik den Vorteil, die datenschutzrechtlich sensiblen Logdaten auf dem eigenen Server zu speichern.

Schon früher hatte ich Piwik im Einsatz, bin dann aber davon wieder abgekommen, weil es immer wieder einmal nicht funktionierte und Probleme bereitete.
Da ich etliche Webseiten, u.a. auch beruflich betreibe, ist eine ordentliche Auswertung der Statistiken auch für meine Kunden, wichtig.
Damals wurden dann immer wieder einmal die Statistiken der unterschiedlichen Webseiten, durcheinander gebracht.
Das geht natürlich nicht.

Heute habe ich die aktuelle Version von Piwik auf meinen Server installiert und lasse einige Seiten zum Test darüber laufen.
Ich hoffe das die ehemaligen Probleme nun in der neueren Version nicht mehr auftreten.
Ich bin gespannt und drücke die Daumen.

PS: Selbstverständlich ist das Impressum der Seite auch entsprechend erweitert worden.