Vorbereitung für die Feldwoche

In 8 Tagen ist es nun soweit!
Die obligatorische Feldwoche im März beginnt wieder.
Bereits in den letzten Jahren hatte ich so etwas organisiert und viel lustiges erlebt.
Die Sache läuft immer nach dem Motto ab, ich plane und organisiere und wer mitkommen mag, kann dabei sein.

Durch die Gründung der IG HAMSPIRT, die vor einigen Monaten als zwanglose Gemeinschaft von einigen OMs ins Leben gerufen wurde, läuft die Sache ab sofort auch unter dem Mantel der IG HAMSPRIT.
Wir haben auch wieder Sponsoren gefunden, die das Projekt unterstützen und Bau- und Bastel-Material zur Verfügung stellen.
So haben wir vor Ort dann die Möglichkeit, unsere Workshops und den Antennenbau, ordentlich aufleben zu lassen.

Das tolle an dieser Aktion der IG HAMSPIRIT ist, die Unabhängigkeit vom DARC, OVs und Ländergrenzen.
Dabei sind OMs, die mit dem DARC nichts mehr zu tun haben wollen aber auch DARC-Mitglieder, die sich das teilweise traurige Spiel im DARC noch ansehen.

Fährt jemand eine Woche in den Funk-Urlaub, gibt es immer eine Menge vorzubereiten.
Die Antennen müssen geplant werden, viel Bastelmaterial muss eingepackt werden, alle Kabel, Verlängerungen und viele Kleinteile müssen dabei sein.
Meistens wird irgend etwas vergessen, obwohl man vorher tolle Listen geführt hat.
Die Frage die man sich auch immer stellen muss, welchen Aufwand möchte man treiben.
Ich überlege derzeit zum Bespiel, was ich an TRX wirklich mitnehme. Was wird wirklich gebraucht und was würde nur rumstehen.
OK, es sind Luxus-Probleme, die aber bei solch einer Aktion immer anstehen.

Da wir in diesem Jahr auch einige an Burgen aktivieren möchten, ist die Stromversorgung für unterwegs sicher zu stellen.
Zwei 90Ah Sonnenschein Akkus, werden dabei helfen.

Da wir uns vor Ort auch vollständig selbst verpflegen und ich mit wieder einmal die Kochmütze aufsetze, muss auch dieses genau geplant werden.
Viele wissen, das ich Wert auf ordentliches und gutes Essen lege.
Bei mir wird jeden Tag frisch gekocht. Büchsen-Essen u.a. kommt bei mir nicht auf den Tisch.
Also muss an entsprechend große Kochtöpfe genauso gedacht werden, wie an eine gute Auswahl an Gewürzen.

Planung macht Spass und sie muss sein.
Wer einfach am Tag der Abfahrt, wahllos einpackt, bekommt sehr schnell die Quittung.