Seid gut 40 Jahren, benutze ich “Bananen” Stecker zur Spannungsversorgung meiner Funkgeräte.
Das war früher so üblich.
Ob die Dinger nun Bananen, Büschel oder sonst wie heißen, letztendlich ist es dasselbe.
Solange man bei diesen Steckern nicht spart, halten sie gut und machen das, was sie sollen.

In den letzten Jahren ist es aber üblich alles mit den sogenannten Powerpole® Steckern zu versehen.
Sie besitzen zahlreiche Vorteile gegenüber den “alten” Bananensteckern.
Sie sitzen fest und ein versehentliches herausziehen entfällt vollkommen und das ist der wichtigste Punkt, man kann sie nicht verpolen.
Durch die tolle Konstruktion ist eine Verpolung nicht möglich.
Und jeder würde lügen, wenn es einem nicht schon einmal oder zumindest beinahe in der Vergangenheit passiert oder zumindest beinahe passiert ist, die Bananenstecker-Anschlüsse zu verpolen.

Powerpole®-Stecker gibt es für die unterschiedlichsten Einsetze für einen Strom von 15A bis 180A.
Das sollte für unsere Amateurfunk-Dinge wohl reichen.

PowerPole Informationen

Die Firma Anderson APP aus den USA stellt unter dem Namen “PowerPole®” Steckerverbinder für den DC-Niederspannungsbereich her, die – gestaffelt nach Ihrer Größe – hohe Ströme übertragen können. Eine andere, freie Bezeichnung für diese Stecker ist der Name “Battery Modular Connector”, welcher von anderen Herstellen genutzt wird. Die Stecker sind alle untereinander kompatibel.

Die Verbinder sind geschlechtslos, was bedeutet, dass Stecker gleich Buchse ist. Dank der Federmechanik entstehen sichere und feste Verbindungen zur Übertragung hoher Ströme. Die Kontaktflächen werden dabei großflächig aneinander gedrückt und durch die Reibung bei jedem Steckvorgang gereinigt.

Powerpole® Verbinder finden schon lange Verwendung im Fahrzeugbau, bei Elektrofahrrädern und setzen sich immer mehr auch im Amateurfunk durch.

Ich selbst habe alle Bananenstecker & Co. aus meinen Shack verbannt und komplett auf Powerpole® umgerüstet.
Auch wenn eine relativ hohe Investition ist, lohnt es sich meiner Meinung nach, die einmal Ausgabe zu tätigen.

Als Tipp für den Einkauf der Stecker kann ich nur Funk24net in Aachen empfehlen.
Gute Preise, schneller Versand und immer freundlich bei Fragen am Telefon.
So muss das sein!
https://shop.funk24.net/powerpole/

Die Montage der Powerpole®-Stecker ist relativ einfach.

Ein gutes Video welche eine gute Übersicht über die Powerpole®-Stecker zeigt hat, wie sollte es anders sein, Michael, DL2YMR gemacht.

Die Montage erfolgte bei mir erst mittels Löten.
Später habe ich mich dann für die passende Crimpzange entschieden.
Die sind zwar absolut nicht preiswert, lohnen aber sicher bei einer größeren Umstellung.

Ich habe diese Zange bei Amazon bestellt, da sie dort schnellstens lieferbar war und es sogar noch ein paar “nachgemacht” Stecker gab, die aber durchaus recht ordentlich sind.
https://amzn.to/3rsUZmg
Derzeit liegt aber Funk24net wieder ganz vorne mit einem tollen Preis.
Ein Vergleich lohnt dort also immer.

Was aber helfen einem die ganzen Stecker ohne einen ordentlich Verteiler.
Auch dort kann man schnell viel ausgeben.
Ich hatte als ersten ein Angebot bei Funk24net in Anspruch genommen und war anschließend bei Ebay fündig, für einen größeren Verteiler.
Die Preisunterschiede können dabei enorm sein.
Google hilft dabei ungemein.

Diesen Verteiler gibt es zum Beispiel bei funk24net.

Alles in allem ist es am Anfang bei der Umrüstung sicherlich kein billiges unterfangen.
Aber natürlich kann das ganze auch nach und nach erfolgen, was keine zu großes finanzielles Loch ins Portmonee reist.

Ich habe die Umrüstung nicht bereut und kann jedem nur empfehlen, Powerpole® ins Shack einziehen zu lassen.

Von DL7AG

Linzenz 1979 ex DC7VS / Gründungsmitglied von zwei OV: D23 "Freude des CCC" - D22 „Soziale Medien“ / Ehemalige Ämter: StV. DV Berlin / DV Berlin / DARC Online Redakteur / DARC Sozial Media Zuständiger / Mitglied im DARC Gremium "DARC 2020" / Inhaber des DARC Distrikt D Info-Mobils / Lizenz-Inhaber: DA0IGH - DK0RBY - DN1RBY - DK0DTM - 5P7Z / Seit 2018 nach über 40 Jahren Mitgliedschaft nicht mehr DARC-Mitglied.