Manchmal ist so viel los, dass man nicht zum Schreiben kommt – oder sollte ich lieber sagen, keine Lust dazu hat.
So ist es in den letzten 14 Tagen passiert.
Es war irgendwie unheimlich viel los – zum Glück nur Positives.

Was war los, was ist passiert, was hat sich geändert?

Am letzten Wochenende hat sich harte Riege der Berliner IG HAMSPIRT getroffen.
Bei sehr leckerem Essen wurde das eine oder andere besprochen, geplant und bestaunt.

Weiter ging es mit dem weiteren Bau meiner AllSkyCam.
Die Kamera die 360° des Himmels in der Nacht zeigt und das mit Sternen, Sternschnuppen, Meteoren und natürlich Satelliten.
Das ganze mit einem RaspberryPi zur Aufzeichnung.
Erste sehr einfache Tests waren absolut SUPER und das, obwohl sie nur sehr provisorisch im Blumenkasten auf dem Balkon gelagert wurde.
Weitere Test werden auf der IG HAMSPIRT Feldwoche in drei Wochen erfolgen.
Anschließend wird sie dann fest auf dem Dach montiert.

Schon lange geplant war das “entmüllen” meines Foto-Schranks.
Dort befinden sich viele alte Foto-Dinge aus der analog Zeit.
Teilweise fast unbrauchbare Dinge, zum Teil aber ganze Kameras, Objektive und vieles, was auch heute für Hobby-Fotografen, die die Analogfotografie mögen, interessant ist.
Also alles ein wenig abgestaubt, fotografier und ab zu ebay.
Überraschender Weise ist vieles sehr schnell verkauft worden.
Wer einmal einige Dinge auf einmal bei ebay eingestellt hat, weiß, was es für Arbeit macht.
Sauber machen, fotografieren, mit Interessenten schreiben, auf Geldeingang warten, versenden.
Das ist richtiger Stress 😉

Der normale Wahnsinn mit Corona-Test, Verlegung von neuen Leerrohren für Glasfaserkabel, aber auch ein wenig Gemütlichkeit mit Espresso und neuer Lektüre hielten Einzug in den Alltag.

Aber auch ganz extreme Dinge sind passiert, wo ich mich selbst wunderte.
Ja wundern ist noch nicht einmal der richtige Ausdruck – mehr entsetzt über mich selbst ist wohl der richtige Ausdruck.
Ich habe durch Zufall meine Funkgeräte teilweise ersetzt und das System gewechselt.
Es war tatsächlich gar nicht geplant und es waren einige Zufälle daran Schuld, dass sich das Ganze so ergeben hat.
Ich könnte jetzt hier viel schreiben, wie und warum und was passiert ist.
Aber kurz gesagt, der Xiegu G90 ging weg, der ICOM C-705 hielt Einzug.
Der Xiegu x6100 ging weg und da die Software von Marcus Roskosch in Verbindung mit dem IC-705 ein absoluter Hammer ist, wurde auch noch mein geliebter Yaesu 991a abgegeben und ein ICOM IC-7300 angeschafft.
Das Ganze in Kurzfassung und ja, das alles passiert innerhalb von 5 Tagen, absolut verrückt, stimmt!

Zu guter Letzt, war ich noch mit mein Funkfreud Dieter, DG1EAD, unseren neuen Fieldday-Platz anschauen.
Es extrem guter Platz, der alles bietet, was das Amateurfunkherz für solch einen Platz höher schlagen lässt.
Viel Platz, sanitäre Einrichtungen, ausreichend Strom und noch einmal viel Platz 🙂

Und natürlich war das noch lange nicht alles!
Dazu stand noch die Planung der Feldwoche der IG HAMSPIRT auf der Liste.
Vieles musste gemeinsam noch besprochen und geplant werden.
Bauprojekte musste manifestiert werden, Bauteillisten erstellt werden und viele andere Dinge, die noch vorher erledigt werden müssen, musste erledigt werden.
Aber in rund drei Wochen ist es so weit, eine fantastische Feldwoche steht vor der Tür und die neue/alte Mannschaft kann es schon wieder kaum erwarten, dass es losgeht.

Von DL7AG

Linzenz 1979 ex DC7VS / Gründungsmitglied von zwei OV: D23 "Freude des CCC" - D22 „Soziale Medien“ / Ehemalige Ämter: StV. DV Berlin / DV Berlin / DARC Online Redakteur / DARC Sozial Media Zuständiger / Mitglied im DARC Gremium "DARC 2020" / Inhaber des DARC Distrikt D Info-Mobils / Lizenz-Inhaber: DA0IGH - DK0RBY - DN1RBY - DK0DTM - 5P7Z / Seit 2018 nach über 40 Jahren Mitgliedschaft nicht mehr DARC-Mitglied.