Ich werde immer wieder gefragt, woher ich immer die vielen aktuellen Amateurfunkinformationen habe und ob ich ständig im Internet surfe, um nichts zu verpassen.

Ja, ich habe es mir antrainiert, nur mit 2 Stunden Schlaf auszukommen. Da kann ich die restlichen 22 Stunden mit anderen Dingen verbringen.
Ziehe ich Essens- und Klozeit ab, ok Duschen muss auch sein, bleiben mir rund 21 Stunden am Tag über, um die Zeit im Internet zu verbringen.

Jetzt aber mal im Ernst, natürlich bin ich häufig im Netz. Immer mal wieder für ein paar Minuten.
Dank Smartphone ist das ja auch kein Problem.
Ich würde die normale Zeit im Netz, addiert am Tag bei rund einer Stunde denken.
Manchmal auch mehr.

Das reicht natürlich nicht aus, um alle wichtigen Infos mitzubekommen.
Erst recht nicht, wenn man ein breit interessierter Mensch ist, wie ich es bin.

Aber wie bekomme ich nun die ganzen Dinge mit die wichtig oder interessant sind?
Das Zauberwort heißt RSS.

Was ist RSS?

Die Abkürzung RSS steh für „Really Simple Syndication“ und kann mit „echt einfacher Verbreitung“ übersetzt werden.

Die Bereitstellung von Daten im RSS-Format bezeichnet man auch als RSS-Feed (englisch to feed – im Sinne von füttern, einspeisen, zuführen).

Der RSS-Feed besitzt den Vorteil, dass er, nennen wir es mal vereinfacht gesagt eine Info zur Verfügung stellt, die Deinen RSS-Reader Bescheid gibt, dass es etwas Neues geschrieben worden ist.
Dazu gibt er den Titel und einen kurzen Inhalt wieder, inklusive eines Links zum Originalartikel.

Wie lese ich solch ein RSS-Feed?

Die meisten Browser wie z.B. Firefox, Safari oder Opera bieten die Möglichkeit RSS-Feeds selbst zu abonnieren.
Oder aber man macht es ein wenig komfortabler und benutzt einen externen RSS-Reader.

Ich benutze seit Jahren “Feedly“, deren kostenloser Dienst vollkommen ausreicht.

Aber natürlich kann man auch jeden anderen RSS-Reader nehmen. Der persönliche Geschmack ist da entscheidend.
Bei Feedly gebe ich nach einer kurzen Anmeldung einfach nur die URLs der Seiten ein, die mich interessieren.

Ich kann also ganz genau selbst entscheiden, was ich genau lesen möchte oder worüber ich informiert werden möchte.
Den Rest übernimmt Feedly.

Ich werde nun ab sofort immer sofort benachrichtigt, wann auf meiner abonnierten Seite etwas Neues geschrieben wurde.

Das ganze passiert sehr komfortabel über Feedly.

Ich selber lege dort eine eigene Ordnerstruktur an und kann so selbst ausgezeichnet meine abonnierten Links sortieren.
So kann man sofort sehen, ob neue Amateurfunk-News oder Dinge zu anderen Themen geschrieben wurden.

In Feedly selbst kann ich einen Teil oder den kompletten Artikel dann lesen.
Oder ich klicke auf die Info und kommen dann zur originalen Seite des Artikels.

Es gibt einiges an Möglichkeiten, wie ich das einstellen kann und es mir so einrichte, wie es für mich selbst am besten passt.

Ich erhalte also sofort eine genaue Übersicht über neue Artikel.
Für mich seit vielen Jahren die Möglichkeit, alle Informationen, die mich interessieren mitzubekommen.

Zu Feedly: https://feedly.com/

Von DL7AG

Linzenz 1979 ex DC7VS / Gründungsmitglied von zwei OV: D23 "Freunde des CCC" - D22 „Soziale Medien“ / Ehemalige Ämter: StV. DV Berlin / DV Berlin / DARC Online Redakteur / DARC Sozial Media Zuständiger / Mitglied im DARC Gremium "DARC 2020" / Inhaber des DARC Distrikt D Info-Mobils 2004 / Lizenz-Inhaber: DA0IGH - DK0RBY - DN1RBY - DK0DTM - 5P7Z / Seit 2018 nach über 40 Jahren Mitgliedschaft nicht mehr DARC-Mitglied.