Um eines vorwegzusagen, ich bin kein absoluter Gegner vom DARC oder einer entsprechenden Interessenvertretung – nein, ganz im Gegenteil!

Nur leider ist der DARC nicht mehr das, war er einmal war.
Er ist “altbacken”, es kränkelt im inneren, das System stimmt nicht und zu viele vollen die private Erfolglosigkeit damit kompensieren in dem sie im DARC ein Amt haben möchten.

Mir sind etliche Amtsträger im DARC sehr gut bekannt und kenne die privaten Verhältnisse.
Wer so lange wie ich aktiv im DARC gewesen ist, lernt im Laufe der Zeit vielen Menschen kennen, einige dann auch intensiever.
Ohne hier Namen nennen zu wollen, ein Rechtsstreit den man nicht selbst bezahlen muss sondern der Verein für einen erledigt ist schnell losgetreten.

Aber ich höre noch immer die Sprüche von einem Mitglied, das nun ganz oben steht, Aussagen wie “mir ist alles egal – aber ich will im DARC etwas werden”.
Damit möchte ich keinesfalls behaupten das solch ein Mitglied nicht auch mal hier und und dort ewtas gutes für den Verein tut – nein das kommt ganz sicher auch vor.
Nur ist das prahlen in der Sonnen natürlich etwas besonderes, man steht einfach überall gut da.

Das vieles nur heisse Luft ist, merkt man spätestens nach den berühmten 100 Tagen einer Wahl.
Kommen zuvor tollen Sprüche, Erklärungen und “wir machen das besser”, merkt man das sich nichts verändert hat, absolut nichts.

Es wird nach wie vor keine Selbstkritik unternommen, sondern weiterhin der Lobgesang auch an Dingen die gar nicht wirklich funktioniert haben, laut gesungen.

Das tatsächlich noch immer relativ viel Mitglieder im DARC Mitglied sind, liegt zum einen daran, das sich meisten Menschen mit dem “wie & was” gar nicht auseinandersetzen. Viele können das gar nicht, andere wollen es nicht.Die heutige RTL-II-Mentalität macht auch bei vielen Funkamateuren nicht halt. Man sieht sein und alles andere ist einem egal.Die CQDL ist mittlerweile ein bei vielen als unnütz angesehenes Medium, das unheimlich viel Geld verschlingt.Eine deutlich kostengünstigere Version, sei es online oder entsprechend kleiner ist noch lange nicht angedacht.Das es anderes geht, zeigt zum Beispiel das Funktelegramm, das mit einen Verkaufspreis von 2,-€ im absoluten LowBudget Bereich liegt – es geht also auch anders.

Der interne Verwaltungsaufwand ist derart aufgeblasen mit Dingen, die ein normales Mitglied weder braucht noch meistens auch gar nicht haben möchte.So gehen von den gut 100,-€ Mitgliedsbeitrag im Jahr, sage und schreibe ganze 17,50€ an den entsprechenden OV des Mitglieds im Jahr.Der Rest geht für alles andere drauf und sei es auch nur um eine neue GmbH zu gründen und ein Hotel zu kaufen.

Auch wenn diese Aussage sehr provokant ist und es hier und dort von kleinen Fehlern behaft ist, so ist die Aussage, die Fankten und die Zahlen mehr oder weniger richtig.

Wenn es jetzt tasächlichen Mitglieder gibt, die mit offenen Augen durch die Welt gehen, was im Zeitalter von Corona-Schwurblern, Ellenbogen-Mentalität und ganz einerfacher Dummheit, die Sache nicht als falsch ansehen, dann ist klar, warum es tatsächlich noch so viele Mitglieder gibt.

a pro pros viele Mitglieder – natürlich hat der DARC damit stark zu tun, das es starken Mitgliderschwund gibt.
Zum einen sehen immer mehr Funkamateure der Tatsache ins Auge, wie das bei DARC läuft auf der anderen Seite gibt natürlich auch rein biologisch ständigen Mitgliderabbau.

Wirkliche Marketing-Strategien gibt es beim DARC nicht, weil beinahe alle Posten von Leuten besetzt sind, die diese Dinge nicht gelernt haben, sonder Ihr Wisse aus der “Youtube-Akademie” gelernt haben, gleich in der Nachbarschaft zum nächsten Video “wie züchte ich die schönsten Meerschweinchen”.

Wenn sich ein Verein, der mit Millionen hantiert, sich dann auf solche “Fachleute” verlässt, ja dann kann es nur schief gehen.
Die wirklich Fachleute gab es im DARC, nur leider wurde die nach und nach immer wieder vergrault so das sie nach einer Weile die Nase derat voll hatten das sie das Handtuch geschmissen haben.

Viele, wirklich sehr viele ehemalige wirklich aktive Mitglieder haben einfach die Nase voll und haben dem DARC den Rücken gekehrt.
Wenn dann von denen sich doch dazu hinreissen läßt und dem DARC noch eine Chance geben möchte, wird eine erneute Mitgliedschaft aus persönlichen Gründen vom Vorstand abgelehnt.
Sehr professionell solch ein Gebähren eine Vorstandes einen Millionen Vereins.

Als Gegener wegen den oben genannten Gründen muss man gar nichts tun, als nur abwarten.
Der DARC baut sich von innen ständig weiter ab und wird auch in den kommenden Jahren ständig diesen Weg bestreiten.

Wenn dem DARC die Ausage und einem Grund für eine Mitgliedschaft von unzähligen Mitglieder reicht, die mit den Worten beginnen “ich bin nur wegen den QSL-Karten im DARC” oder “die CQDL, die lese ich in 10 Minuten aus – das steht doch nichts drin was man braucht” – dann ist er auf dem besten Weg und sollte endlich merken, das etwas schief läuft.

Stellt man sich einmal vor, nicht die 17,50€ werden für den “OV” im JAhr verwendet sondern tatsächlich die 105,-€ kommen seinen “OV” oder wie auch immer man es ohne DARC nennen möchte zu gute.
Was wäre da für Dinge ohne diesen enormen Apperart in Baunatal, möglich?

Was heißt das für mich und viele anderen?Ich sehe lehne mich zurück, habe mit etlichen Freunden und Bekannten viel Spaß am Hobby und sehe mit an, wie der DARC Jahr für Jahr ein Schritt weiter nach unten macht.

Der Youtube-Showaster Arthur Konze, hat das ganze gut aufbereitet, welches recht gut die fatale Situation zeigt.Schaut man sich hier die Zahlen und Entwicklung an, dann merkt man schnell, dass der DARC etwas tun müsste und nicht nur mit sich selbst rumspielen und seine Dinge in den Himmel loben.Aber leider ist der DARC als “Interessenvertetung”, wie er oft gerne genannt wird, weit weg von einem Konzept, welches ein wirkliches Plus im Amateurfunk bringen würde.

Alleine die Webseiten Darstellung des DARC zeigt die Richtung ganz genau – man kümmert sich um, bestehe und bringt nur läppische Infos für Mitglieder – aber kein Stück mehr.Marketing-Technisch eine Katastrophe und genau das bräuchten wir aber!

Und selbstverständlich muss man bei aller harten Kritik auch erwähnen, dass es auch viele andere, wirklich angergierte Mitglieder im DARC gibt.Leute, die sich wirklich aufopfern für den DARC. Nur sind die leider recht selten.Erfahrungsgemäß ist es leider nur so, das die eben der eine früher, der andere später – alle irgend wann das Handtuch schmeißen. Zumindest war das in den letzten Jahrzehnten immer so – immer!Und es gibt auch diejenigen, die Ihren Part im DARC machen, ganz genau wissen, wie der DARC kränkelt und was los ist, es aber nicht wirklich wissen wollen, sie machen halt ihr Zeug und alles andere ist egal.Wer so Leben kann, bitte – wenn das seine eigene Erfüllung ist, das muss jeder mit sich selbst ausmachen.

PS: Die Seite beinhaltet kein DARC-Logo:
Das DARC-Logo ist allen seinen Formen markenrechtlich geschützt. Die Nutzung ist deshalb, vor allem für kommerzielle Zwecke, eingeschränkt. Jedem DARC-Mitglied ist das Recht eingeräumt, dieses Vereinslogo auf seinen Funkbestätigungskarten, seinen Briefbögen, seiner Homepage sowie auf seinen personalisierten Produkten wie T-Shirts zu verwenden.
ICH bin kein Mitglied!

Weiterführende Links zu diesem Thema:

https://www.qsl.net/dd6nt/39,0,ohne-club,index,0.html

Von DL7AG

Linzenz 1979 ex DC7VS / Gründungsmitglied von zwei OV: D23 "Freude des CCC" - D22 „Soziale Medien“ / Ehemalige Ämter: StV. DV Berlin / DV Berlin / DARC Online Redakteur / DARC Sozial Media Zuständiger / Mitglied im DARC Gremium "DARC 2020" / Inhaber des DARC Distrikt D Info-Mobils / Lizenz-Inhaber: DK0RBY - DN1RBY - DK0DTM - 5P7Z / Seit 2018 nicht mehr im DARC-Mitglied

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.