Nachdem die ersten Arbeiten im Frühjahr im Garten und Balkon abgeschlossen sind, geht es mit steilen Schritten direkt wieder zum Amateurfunk.
So stand vor 14 Tagen das erste kleine Mini-Fieldday auf dem Plan, welches Corona-Konform mit DO7FIR durchgeführt wurde.

Auf dem Plan standen Tests mit seinem ICOM IC-7300 und seinen neu angeschafften Buddipol.
Diesen und andere “kleine Antennen” wollten wir vergleichen mit meiner in 12 Meter Höhe aufgehängten ZS6BKW.
Ein Vergleich, derren Ergebnis zwar mehr oder weniger vo vorherrein klar war aber es macht viel Spass sich seine Vermutuge noch einmal praktisch zu bestätigen lassen.

Natürlich war der Buddipol und anderen kleinere, ähnliche Antennen immer rund 2-3 S-Stufen schlechte als die ZS6BKW.Aber dafür, das man den Buddipol innerhalb weniger Minuten alleine aufbauen kann, ist es eine wirklich gute Antenne für den Betrieb auf freien Gelände und kleine Funk-Aktiviäten am Wochenende.Der Aufbau und die Qualität vom Buddipol ist wirklich hervorragend, was den hohen Preis durchaus rechtfertigt.Qualität hat eben einen Preis.

Leider hatten wir mit dem Wetter nicht unbedingt Glück, was einem in diesem Frühjahr nicht unbedingt verwundert.So haben wir teilweise in unserem Funkzelt sogar einen kleinen Heizlüfter betrieben, der doch ganz deutlich unser Wohlbefinden steigerte.Der ständige feine Nieselregen passte zum regelmäßigen Antennenumbau nicht wirklich.

Aber wir hatten viel Spaß beim ausprobieren, konnten viel testen und einige QSOs führen. Wenn das Wetter besser gewesen wäre würde ich es als ideal bezeichnen.

Aber der Sommer steht ja vor der Tür – es kann also nur besser werden!

2 thoughts on “Mini Fieldday

  1. Kenne den Preis des Buddipol nicht, aber das sieht alles sehr hochwertig aus.
    Gibt es Foto davon, wie die Spule abgegriiffen wird? Also wir das Abgreifelement untern aussieht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wetter & Webcams

3. Mai 2021